Frau Olesens Gefühl für Schnee:warum Kinder auf einen Schneemann schießen

20130225-003456.jpg

Unser Gefühl für Schnee ist vielleicht zur Zeit etwas überstrapaziert, dennoch erwärmt die Geschichte der “Husky-Familie” unser Herz. Dave und Kristen Olesen leben mit ihren beiden Töchtern und 36 Schlittenhunden am Ufer des großen Sklavensees im Norden Kanadas. Die nächste Ortschaft, die Hauptstadt der Nordwest-Territorien, Yellowknife, ist eineinhalb Flugstunden entfernt. “Ich habe mich hier noch nie so einsam gefühlt wie in der Stadt “, sagt Kristen. Nur die 14 jährige Annika ,die wie ihre kleine Schwester Fernunterricht per Email bekommen, vermisst ein wenig das soziale Biotop einer Schulklasse.

Das Leben in der Schnee-Wildnis ist für die ganze Familie eine große Herausforderung. Wasser wird durch ein ins Eis gebohrtes Loch aus dem See geschöpft, einmal in der Woche ist Badetag in der Sauna , als Jagdausbildung schießen die Mädchen auf einen Schneemann. Die Kinder eifern ihren Eltern nach, die früher mit ihren Huskys an den härtesten Schlittenhunderennen der Welt teilgenommen haben.

Schneewüste mit abwechselnd nur flach einfallender Sonne und sonst viel Dunkelheit und das klagende Heulen der Hunde scheinen ein nicht eben abendfüllendes Sujet zu sein, aber Ralf Breier und Claudia Kuhland machen den Plot durch einen dramaturgischen Kniff spannend: sie begleiten Annika zu ihrem ersten Husky-Rennen in Alaska. Da gibt es nicht nur das Hindernis der großen Entfernung von 4000 Kilometern zu überwinden. Die Huskys sind weder das Fliegen noch andere Hunde gewöhnt und reagieren ungewöhnlich gestresst.

Zwei Tage und eine Nacht führt Annika ihr Schlittengespann durch die Wildnis Alaskas. Sie schafft ihre Reifeprüfung als souveräne Verliererin. Und der Off-Sprecher philosophiert zutreffend:”Das Rennen mag vorbei sein, aber der Weg bleibt das Ziel.”

20130225-003538.jpg

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

meinesichtderwelt

Was mich beschäftigt und was ich meinen Patenkindern gerne erzählen würde

belysnaechte

“Es ist besser, man gehört zu den Verfolgten als zu den Verfolgern”Danilo Kiš

danares.mag

Kulturblog für Weltliteratur & Straßenpoesie

Bankea reloaded

Alles neu, immer wieder, endlos, endlos

Griechisch Lernen Online

griechisch lernen

Leo's Literarische Landkarten

Geographie in Texten und Liedern.

gerhardposch.com - Der Fotografie- und Reiseblog von Gerhard Posch

Blog über meine Hobbies Fotografie und Reisen

Geschäfte mit Geschichte in Wien | Martin Frey & Philipp Graf

Fotografien alter Geschäftsportale und Geschäfte in Wien

N.A:TUR.ART

by Katja Wörl

payoli

paradise your life

campogeno

mein leben zwischen gestern und morgen

Catenaccio 07

Rot-Weiss Essen | Against all odds

Just Precis

Fotoblogg | Inspiration | Amanda Bergström

Jargs Blog

Blog über Bücher und Medien

Buchstabenwiese Blog

Das Leben ist wie ein Spiegel, lächelst du, lächelt es zurück

lamiacucina

Koch-blog für Geniesser. Rezepte. Gourmandisen. Hintergrundwissen

Markus Thomas Termin - Astrologisches Stundenbuch

Professionelle Astrologie in Praxis und Theorie Tel. 0911 35064636

Alles mit Links.

Ja, Schnecke, besteig den Fuji, aber langsam, langsam! (Issa)

%d bloggers like this: